Hamburg kostenlos entdecken

Da Hamburg eine recht teure Stadt ist, kann es von Vorteil sein, Hamburg von einer anderen Seite kennenzulernen. Denn auch diejenigen, welche nicht ganz so viel Geld haben, werden in Hamburg auf ihre Kosten kommen. Es kommt sogar noch besser. Um Hamburg entdecken zu können, braucht es oftmals gar keinen Cent. Das klingt zu gut um wahr zu sein? – Irrtum!

Es sind vor allem die Attraktionen, welche draußen warten, die meist kostenlos sind.

Ein gutes Beispiel hierfür sind die Wasserlichtkonzerte in der Stadt. Jedes Jahr im Sommer finden die Wasserlichtspiele am Parksee, im ehemaligen Zoologischen Garten und späterem Vergnügungspark „Planten un Blomen“ vom Mai bis in den Herbst statt.

Die Wasserlichtkonzerte sind nichts anderes als die Zusammensetzung von Wasser und Musik. Das bedeutet, dass sich das Wasser zur Musik bewegt. Auch im kommenden Jahr 2017 gibt es wieder ein regelmäßig wechselndes Programm mit klassischer Musik bekannter Komponisten, Film- und Tanzmusik.

Im Park „Planten un Blomen“ gibt es noch mehr zu erleben

Neben dem Konzert mit Wasserspielen gibt es noch ein weiteres Element an jedem Sonntag zu bestaunen. Ein Feuerspektakel rundet die Woche perfekt ab. Die Wasserlichtspiele sind für Jung und Alt ein Erlebnis. Egal ob allein, mit der Familie oder dem Partner, wer die Natur und die Musik liebt, sollte sich diese kostenlose Möglichkeit nicht entgehen lassen. Neben den Klängen und Bildern bietet der Park auch im Hellen eine beindruckende Vielfalt an Pflanzen und Blumen, die es zu bestaunen und entdecken gilt. Allein der Rosengarten beherbergt mehr als 300 verschiedene Arten.

Für die kleinsten Besucher gibt es in dem Park zudem einen großen Kinderspielplatz und an der Wallanlage im Sommer ein Kindertheater. Im Winter wird die Fläche zum Schlittschuhlaufen genutzt.

Neben den spannenden Dingen zum Entdecken, bietet Hamburg auch für sportlich aktive Menschen, die sich fit halten möchten, viele kostenlose Work-Out Möglichkeiten. Sich in Hamburg auf Trab zu halten, ist in der Hafenstadt überhaupt kein Problem. Denn es gibt sogenannte Trimm-Dich-Pfade. Ein Hindernislauf, welcher der Reihe nach durchlaufen werden muss. Die Übungen können auch für weniger Aktive für einen sportlichen Ausgleich sorgen. Was will der sportliche Besucher mehr? Das Geld für ein Fitnessstudio kann sich somit jeder sparen.

Natürlich macht es am meisten Spaß, wenn auch das Wetter mitspielt. Da das Wetter aber nicht allzu oft Sonnenschein in Hamburg zulässt, sollte eine wetterfeste Sportkleidung in keinem Schrank oder Reisegepäck fehlen.

Trimm-Dich-Pfad-Parcours machen es den Hamburgern, aber auch den Besuchern leicht, auf modernen Geräten in der freien Natur trainieren zu können. Am besten und schönsten ist es allerdings, wenn man in der Gruppe oder im Zweier-Team trainieren kann. Das motiviert.

Ein wenig China in Hamburg mit dem Yu Garden

Entspannter geht es zu, wenn man den Yu Garden besucht. Hier kann man fernöstliche Kultur und Kunst erleben. Es handelt sich bei dem Garten um das chinesische Kulturzentrum in Hamburg. Ein Erlebnis für alle Einheimische und Touristen.

Der Garten und die Teichlandschaft umgeben ein Teehaus, welches in chinesischer Gebäudearchitektur errichtet wurde. Hier können in zwei Sälen bis zu 350 Personen untergebracht werden, sodass der Ort für Tagungen, Konferenzen oder auch private Veranstaltungen gut geeignet ist.

Der darum liegende Park ist für jeden Interessierten zugänglich, ebenso wie das Teehaus selbst. In Verbindung mit den Teichen wird die hierbei geschaffene Landschaft zu einem gern gesehenen und oft besuchten Highlight in Hamburg. Shanghai ist die Partnerstadt Hamburgs und hat einen wichtigen Teil zur Fertigstellung des Ensembles beigetragen. Im fernöstlichen Teehaus kann man nicht nur Tee trinken, sondern auch einen Blick auf die chinesische Malerei, als auch die Kalligrafie-Kunst werfen.

Wer sich bei seinen Ausflügen in Hamburg nicht ausschließlich mit dem Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß fortbewegen möchte, sollte am Lastenfahrrad Klara nicht achtlos vorbeigehen. Das Fahrrad kann für einen bestimmten Zeitraum kostenlos ausgeliehen werden. Egal ob nun Einkäufe oder gar Umzüge bevorstehen, mit dem Fahrrad kann der Alltag in Hamburg leichter gemeistert werden. Es sollte allerdings beachtet werden, dass das Fahrrad lediglich bis zu einem Gewicht von 185 Kilogramm belastbar ist. Das Gesamtgewicht gilt mit dem Fahrer zusammen.